Shiatsu Jacqueline Bale - Diplom Shiatsu Praktikerin - Münster
Vor der eigentlichen Shiatsu-Massage sprechen wir, auf Wunsch gerne bei einer Tasse Tee, über Ihr Anliegen und Ihr Befinden. Mit einer kurzen Meditation stimme ich mich auf unsere Shiatsu-Begegnung ein. Sie hilft mit, meine persönlichen Gedanken und Gefühle in den Hintergrund treten zu lassen. In dieser Zeit begegnen sich unsere energetischen Felder bereits.

Um Kontakt über den Körper aufzunehmen, beginne ich die Shiatsu-Behandlung, die ungefähr 50 Minuten dauert, mit einer neutralen „Begrüßungsberührung“ am Hara oder Rücken. Dann erkunde ich kurz die Hara-Zonen aller Meridiane. So schaffe ich mir ein Bild über die Ki-Verteilung der Meridiane und kann einen Schwerpunkt für die Behandlung setzen.
Ich arbeite während einer Behandlung ausführlich an zwei Meridianen. Dazu setze ich Daumen, Unterarm, Ellenbogen, Knie oder Handfläche ein. Ich lehne entspannt, lauschend, nichts wollend, benutze also keine Kraft, sondern mein Körpergewicht, um einzusinken. Rotationen, Dehnungen und Haltetechniken bilden sanfte Übergänge und unterstützen den Ki-Fluss.

Im Mittelpunkt jeder Shiatsu-Behandlung stehen Ihre individuellen Bedürfnisse und Ihr gegenwärtiges Befinden. Fast immer werden Schulterpartie, Hände und Füße einbezogen. Es kann aber auch sein, dass ich dem Nacken und dem Kopf besondere Aufmerksamkeit schenke.

Am Ende „verabschiede“ ich mich mit einer neutralen Berührung und verlasse den Bahandlungsraum. So wissen Sie, auch wenn Sie gerade tief entspannt sind, dass die Shiatsu-Behandlung abgeschlosssen ist. Sie haben dann noch Zeit und Ruhe nachzuspüren, bevor ich den Raum wieder betrete und wir uns über das Erlebte austauschen, wenn Sie es wünschen.

Was ist zu beachten?

Ich empfehle, genügend Zeit um den Shiatsu-Termin herum einzuplanen. Trinken Sie nach der Behandlung reichlich Wasser. Wenn Sie nach dem Shiatsu wieder zuhause sind, ist es sinnvoll, sich Ruhe zu gönnen, um nachzuspüren. Geben Sie einer vielleicht veränderten Körperwahrnehmung und Emotionen Raum. Nicht selten entfaltet sich die Wirkung in den folgenden Tagen weiter. Seien Sie aufmerksam und offen, um Veränderungen wahrzunehmen.
Ob eine einzelne Behandlung ausreicht, oder eine Behandlungsreihe empfehlenswert ist, dazu kann ich erst nach dem ersten Termin Näheres sagen.

Eine lockere, atmungsaktive, wärmende Kleidung und frische Socken sind ideal für Shiatsu. Wenn sie schnell frieren, sollten Sie Wollsocken tragen, da Hände und Füße schnell auskühlen, wenn Sie sich nicht aktiv bewegen und zudem noch tiefentspannt sind. Selbstverständlich liegen Decken und Kissen bereit, um Sie angemessen zu stützen und zu wärmen.
Im Sommer benutze ich dünne Baumwolltücher um ein Kleben meiner Hände an Gesicht und Armen zu vermeiden.

Bitte erscheinen Sie, wenn möglich, genau zu der vereinbarten Zeit. So können wir die für Sie eingeplante Zeit optimal ausnutzen, und Klienten, die vor Ihnen ihren Termin wahrnehmen, werden nicht in ihrer Ruhephase gestört. Ich bitte Sie auf stark parfümierte Kosmetika und Parfüms zu verzichten.